Couchwild auf Spritztour’e

 Sonntagsausflug

Habe is de Ehre den ersten Beitrag seit sechs Wochen zu schreiben’e. War hier nis soviel los, aber haben wir unsere Sachen gepackt und einen Sonntagsausflug unternommen, ete.

Wir sind wieder einmal an de Edersee gefahren’e. Der letzte Ausflug liegt fast genau zwei Jahre zurück, ete. Snake war wieder dabei, aber dieses Mal sind wir gar nis direkt an der Sperrmauer und de See gewesen, sondern haben beides nur von oben gesehen’e.
Zuerst waren wir beim Tree TopWalk, den es erst drei Jahre am Edersee gibt’e und den wir noch gar nis kannten, ete. Man geht 750m durs de Wald, bevor der Weg in die Baumspitzen anfängt’e. Langsam geht es von Stahlpfeilern und Kabeln geschütz auf dem Weg in die Höhe. Quasi befindet man sis da auf de Holzweg’e. Von oben kann man auf die Baumkronen s’auen. Von dort kann man den Blick auf einen Teil des Edersees und des kleinen Ferienortes Bringhausen werfen, ete. In de Ferne drohnt de S’loss Waldeck’e.
War zwar ganz interessant und is war bestimmt de erste Elk über den Bäumen, aber de Blick war nis so spektakulär wie is gedacht hatte, ete.

Danach sind wir in de Wildtierpark nebenan gefahren’e. Da bin is bisher noch nis gewesen und fand es interessant’e. Dort gab es Rotwild, Damwild, Auerwild und Birkwild, aber Snake und is waren de einzige Couchwild in de ganzen Park’e.
Von de Hitze des Tages haben wir gar nis soviel mitbekommen’e, denn der Park is eigentlis in de Wald. Überall S’atten und eine milde Brise, da war de Spaziergang an de Gehege vorbei ganz angenehm, ete.

De meisten Tiere haben sis auch in de S’atten aufgehalten.
Leider haben wir im Was’bärgehege keine Was’bären gesehen’e. Weis nis, ob denen zu heiss war, aber Snake war etwas traurig, ete. Wollte sis so gerne mit ein paar Verwandte unterhalten’e. Dafür habe is eine nette Rehdame kennengelernt, ete.

De Wildtierpark befindet sich oberhalb von de Edersee’e. Kann man s’ön auf de See und de Sperrmauer s’auen. Und an dieser Stelle, am Hang zum See, fand auch eine Vogels’au statt’e. Fand is sehr beeindruckend zu sehen, wie die Vögel auf de Kommandos hören, über de See fliegen’e, aber immer wieder zurückkommen, ete. Bei de Geier mußten de Zuschauer de Köpfe und de Geweihe einziehen, weil de Vögel so dicht über de Boden geflogen sind, ete.

Mehr will is aber gar nis erzählen’e, s’aut euch lieber ein paar der tollen Fotos von Karins’e an.
Edersee 2013

Haben wir auch de letzte Galerie aktualisiert, weil ein paar Fotos gefehlt haben’e.
Kassel und Edersee 2011

Dieser Beitrag wurde unter Sverry, Unterwegs abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Couchwild auf Spritztour’e

  1. Dennis sagt:

    Das Reh mit Sverry ist einfach niedlich!
    Tolle Fotos! Insbesondere die Raubvögel sind genial! Ich liebe einfach Raubvögel! :D

    • Sverry sagt:

      Hallo’e!
      Wußte is in de erste Moment nis, ob das Reh mis küssen oder essen wollte, ete. :- )
      De Raubvögel waren beeindruckend, weil alle gut trainiert sind und auch alle wiedergekommen sind.
      Gruß
      Sverry

      • Dennis sagt:

        Hallo Sverry!
        Das wollte dich bestimmt küssen und hat sich nur nicht getraut! Ich hätte auch gerne so einen Raubvogel, der immer zu mir zurückkommt! :)
        Ich habe jetzt gelesen, dass an manchen Flughäfen Greifvögel eingesetzt werden, um andere Vögel aus der Einflugschneiuse zu vertreiben. Die Raubvögel wissen sogar, dass sie Flugzeugen aus dem Weg gehen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − 13 =