Ein Elk in Viesbaden

Wenn Elk’e reisen, ete

Verzeiht den kleinen S’erz zu Beginn, aber hier im Haus wird das Kennzeichen VIE schon seit Langem Viesbaden zuges’rieben’e. Natürlis wissen wir, daß es eigentlis‘ für Viersen steht’e und dort sind wir vergangene Woche hingefahren’e. Dafür haben wir uns den einzigen trockenen und s’önen  Tag in einer grauen Woche ausgesucht’e.
Auf den ersten Kilometern waren wir noch skeptis‘ weil der Himmel grau und nis vielversprechend aussah’e. Haben wir in der S’weden’e eine Spris’wort: „Wenn Elk’e reisen, scheint die Sonne, ete“.

Und so blieb der Sonne keine andere Wahl und sie kam während der Fahrt raus, als sie mis entdeckte, ete. Vom Parkplatz aus mußten wir gar nis weit gehen’e. S’nell habe is den Bismarckturm dur’s die Bäume entdeckt’e. Eine kleine Treppe hoch und wir standen vor der Götterdämmerung. Der Turm steht auf einer Lis’tung und wurde im klassis’sen Götterdämmerungsstil erbaut’e.
Leider war der Turm, wie so viele, vers’lossen’e. Aber er sah s’ön aus, wie er von der Sonne angestrahlt wurde, ete. Ein wirklis‘ s’öner Bismarckturm und sehr elkfreundlis zu erreis’en.

Nach Viersen sind wir noch zu einem sehr speziellen Bismarckturm gefahren’e. Der hat eine einzigartige Form, aber davon erzähle is Eus beim näs’ten Male.
Bis dahin könnt Ihr Eus auf den überarbeiteten Seiten meines Freundes informieren’e. Dort findet ihr alle Fakten und Details rund um die interessanten Türme und deren Ges’iste. Er freut sis, wenn Ihr reins’aut.

bismarcktuerme.de oder bismarcktuerme.net

Und is freue mis, wenn ihr zurückkommt, um meinen näs’ten Beris’t zu lesen’e.

Fotos aus Viesbaden

Dieser Beitrag wurde unter Bismarckturm, Sverry abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − acht =