Kunst im Kontor

Expeditions with Musicians


Liebe Leser, heute möchten wir Ihnen den Schleicher vorstellen.
Der symphatische Künstler der Gattung „Musicus virtuosus“ (lat.) bewegt sich gerne in größeren Ansammlungen, meist mit 4 Weibchen und 4 anderen Männchen. Konkurrenzkämpfe sind nicht zu erwarten, vielmehr gestalten sich diese Zusammentreffen sehr harmonisch und freudig. Zudem bekommt der Zuschauer ordentlich etwas geboten für sein Geld, denn der entstehende Klangkörper ist immer wieder aufs Neue ein Naturphänomen.
Manchmal findet man den Schleicher jedoch in deutlich kleineren Gruppen und unterschiedlicher musikalischer Ausrüstung. Mal zu zweit, zu dritt, aber in seltenen Fällen eben auch zu viert, wie an dem heutigen Abend, bzw. Nachmittag. Nicht wie sonst nachtaktiv (ab ca. kurz vor Acht), zeigte sich das Musikerrudel zu einer früheren Uhrzeit mitten in der Stadt Wuppertal.
Begleitet von Heiko Braun (Percussionus Gaudius), Markus Bender (Bassus Gloriosus) und Jörg Siebenhaar (Multi Instrumentus) und ein paar plüschigen Bühnenstatisten, wie der seltenen Keyboardkatze und dem Mikrofonäffchen eröffnete der Schleicher vor erfreulich vielen Gästen neben uns, den Fanaticus Victoriosus,  den Abend…

Die etwas andere Einleitung für den Bericht eines Konzertnachmittags, den wir Euch noch von Anfang September schuldig sind. Andreas Schleicher hatte zu „Kultur im Kontor“ von Christoph Kuberka eingeladen, um dort im kleinen Kreis zur Kaffee und Kuchen-Zeit einen Musiknachmittag zu zelebrieren. „Nachmittags Konzert – zum Tatort zu Hause“, hieß es – für uns nicht wirklich möglich, aber das Konzept stellte sich als erfolgreich heraus, denn es gab noch ganze 2 freie Stühle. Jörg wollte genau gesehen haben, wie die Leute gegangen sind. :- )

Die Setlist war die gleiche wie beim Konzert in Duisburg im Mai, allerdings war es, bedingt durch die unterschiedliche Besetzung, ein ganz anderes Erlebnis. Ein Kontrabaß klingt anders wie ein E-Bass, der den Songs automatisch eine rockigere Note verleiht. Auch das Percussionspiel von Heiko Braun ist vielseitig und kann sowohl leise, als auch richtig hart klingen. Der Protagonist und Bandkopf war bestens bei Laune und Stimme und führte gewohnt lustig und charmant durch das Konzert. Man merkte ihm an, dass er sich über die zahlreichen Zuschauer mit teilweise sehr weiter Anreise freute (Mexico! Caramba!).

Markus Bender fügte sich wunderbar in das Gesamtbild ein – wie immer ein Phänomen bei Schleicherkonzerten: Egal welche Besetzung da zusammen musiziert, es klingt immer so, als wäre es kinderleicht und seit Jahren eingeprobt. Die Musiker hatten sichtlich Spaß und sogen die Energie des ausgelassenen Publikums mit jedem Stück mehr auf, was sich auf die Spielweise übertrug. Dementsprechend oft suchte Andreas den Dialog mit dem Publikum, nicht nur während „Hunger nach Fisch“, bei dem es ab heute Abend einen Preis für den besten Zwischenruf gibt. In Wuppertal war der Preis Cordula, die weiße Kuschelkatze, die sich aufgrund Jörgs dynamischen Keyboardspiels nicht lange auf selbigem halten konnte (auf dem Keyboard, nicht auf Jörg).

Wenn Heiko Braun anwesend ist, befindet sich noch ein weiteres Bandmitglied auf der Bühne: Jacques, das lustige Rhythmusgerät, das auch in diesem Konzert Raum für ein Solo bekam. Legendär sein Auftritt in Wiehl, der durch den ausgelösten Lachanfall innerhalb der Streicherinnen unvergessen bleiben wird.

Die neuen Songs „Verkriechen“, „Buzz Aldrin“ und „Wurm“ haben ihren festen Platz in der Setlist und passen sehr gut ins Gesamtkonzept. Wir freuen uns schon auf die neue CD, die hoffentlich im nächsten Jahr fertig werden wird. Das Konzert an diesem für uns so besonderen Tag faßte wieder alles Wichtige für uns zusammen: Lachen, weinen, Spaß haben und mit Freunden und Gleichgesinnten gute Musik, die jede Emotion anspricht, genießen. Besser geht’s nicht.

Glücklicherweise erweist sich der Schleicher, samt Familienanhang, als sehr zutraulich und gesprächig und verschwindet nach dem Konzert nicht direkt in seinen Bau. Ein weiterer Grund, diesem musikalischen Herdentier auch in Zukunft zu folgen.

Fotodokumentation

Dieser Beitrag wurde unter Andreas Schleicher, Konzert abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Kunst im Kontor

  1. Ich habe den Nachmittag auch sehr genossen und freue mich besonders darüber, dass dieses Gute Laune Konzert der mexikanischen Dana den letzten Kick gab, eine eigene Gitarre zu kaufen. Danke für Eure Energie! LEBE, LIEBE, LACHE..

  2. Jörg sagt:

    Fantastischer Bericht! Ihr wart mal wieder sehr kreativ :- )
    Wir würden bei einem der nächster Schleicher-Konzerte auch gerne wieder dabei sein.

    Jörg

  3. Laura sagt:

    Naja, vorstellen müsst ihr den Schleicher in diesem Blog nicht gerade ;) aber sehr gelungene Einleitung!

  4. Steffen sagt:

    Ein sehr schöner Bericht über einen wundervollen Nachmittag!
    Wie du schon schreibst war das Zusammenspiel der Musiker große Klasse, es wirkte einfach wie jahrelang eingespielt. Die Musik war klasse, und man hat allen angemerkt, wie viel Spaß Sie hatten. Hoffentlich wird die neue CD bald fertig, und ich hoffe daß auch der „Flaschengeist“ mit drauf sein wird.
    Alles in allem ein echt gelungener Nachmittag, mit Musik, Spaß und Freunden.
    Ich hoffe ihr nehmt mich beim nächsten Auftritt in der näheren Umgebung wieder mit ;- )

    Liebe Grüsse aus Duistanbul,
    Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 3 =