Thank you so much

Into the great white Fiesta…

…and ab auf die Autobahn Richtung Köln.

Das Schöne an Konzerten mit Sitzplätzen ist einfach, dass man sich relativ streßfrei auf den Weg machen kann (wenn man nicht gerade im ISS Dome ist und erfährt, daß es auch auf den Rängen freie Platzwahl gibt). Stehplätze gab es gar nicht erst, also hatten wir uns schon vor einem halben Jahr Plätze auf dem Rang rechts von der Bühne gesichert.

Lange waren wir nicht mehr in einer großen Halle. Die LanxessArena hatten wir das letzte Mal für die Drei Fragezeichen 2009 besucht. Trotz ihrer Größe ist die Arena eine angenehme Location für Konzerte. Man ist schnell dort, eiert nicht durch die ganze Stadt und kann direkt nebenan parken. Dem kleinen Karinsche ist es auch immer wichtig, daß es weiß, wo es parken kann. :- )
Der Arenatarif ist praktisch, man kann im Vorfeld schon bezahlen und dadurch lange Schlangen am Kassenautomaten umgehen. Und wenn die Kutsche dann erstmal gut verstaut ist, kann man sich beruhigt dem Konzertabend widmen.

Unsere Plätze erwiesen sich sogar besser als gedacht. Keine Boxentürme verwährten uns den guten Blick auf die Bühne und wir waren recht nah dran am Geschehen. Langsam füllte sich die Halle und überpünktlich begann die Vorgruppe … Ganz nett, aber für meinen Geschmack waren die Instrumentalteile ein wenig zu lang und ob in jedem Lied wirklich ein Hammondorgel-Solo stecken muß – die Gelehrten schlagen sich noch! Kurz nach halb neun, nach einer guten halben Stunde (und gefühlten 45 Minuten für das letzte Lied alleine) war dann Feierabend und auf der Bühne begannen fleißige Ameisen mit dem Umbau.

Kurz nach 21 Uhr enterte dann Nuschel-Tom (wie Freunde ihn nennen) mit seinen Heatbreakers die Bühne und startete rockig in den Abend. Abgesehen von einem kleinen Konzert in Hamburg 1999, waren er und die Heartbreakers seit 20 Jahren nicht mehr auf Tour in Deutschland und dementsprechend fiel auch die Begrüßung der vielen tausend Fans aus. Man merkt, dass Mr. Petty und seine Band ein eingespieltes Team sind, die schon lange zusammen Musik machen. Jeder weiß, was er zu tun hat, ohne dabei den „Chef“ aus den Augen zu lassen. Petty selber machte zwischendurch Ansagen, dankte nach jedem Lied „so much“, aber es war schon deutlich, dass er die tolle Resonanz der Halle wirklich zu schätzen wußte. Hits wie „Learning to fly“, „Free fallin'“ und „Don’t come around here no more“ wurden begeistert mitgesungen und bei den Zugaben, u.a. „Mary Jane’s last Dance“ und „Runnin‘ down a dream“, hielt es dann auch auf den Rängen keinen mehr am Stuhl. Das „American Girl“ beendete dann das zweistündige Konzert.

Der Abend war sicherlich etwas besonderes und auch seltenes in unserer Konzertkarriere, denn angesichts von Tom’s Reiselaune nach Deutschland wird es wohl das einzige Konzert bleiben wird. Obwohl ich viele Lieder nur durch Holly kennengelernt habe, ist es immer wieder etwas anderes, sie „live“ zu hören. Es macht Spaß, Musikern bei der Arbeit zuzuschauen, die ihr Handwerk verstehen und Spaß dabei haben. In diesem Sinne:

Thank you so much Tom.

Pictures down below

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Konzert, Musik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Thank you so much

  1. Dennis sagt:

    Hallo Karinsche! :- )

    Ich mag die Kölnarena auch sehr gerne. Lästig ist nur manchmal der Stau beim Herausfahren, aber es gibt schlimmere Venues. Mit Tom Petty habt ihr ja anscheinend einen ganz tollen Abend erwischt. Die Plätze waren ja erste Klasse. Wie war denn der Ton da wor ihr saßt? Ich habe einmal Clapton von den hinteren Rängen erlebt, da war das Vergnügen etwas getrübt. Knopfler direkt vor der Bühne jedoch war bislang das Konzert mit dem mit Abstand besten Ton, das ich je gehört habe.

    Achja und ganz toller Blog, da steckt ja echt vieeel Arbeit drin. : )

    Liebe Grüße
    Dennis

    • Karinsche sagt:

      Hallo Dennis!
      Ja, die Plätze waren schon echt top! Auch der Ton war immer sehr gut, ich bin momentan dabei, ein paar Videos hochzuladen, kann sich nur um Stunden handeln :P
      Enttäuscht waren wir in der Kölnarena von Meat Loaf, was jedoch an dessen über-theatralischen Gesang lag. Knopfler scheint echt gut zu sein, Freunde von uns waren auch ganz begeistert.
      Herzlichen Dank für dein Lob!
      Liebe Grüße
      Karinsche

      • Dennis sagt:

        Huhu! ;)

        Meat Loaf würde ich mir glaube ich live nicht ansehen, der ist nicht so mein Ding. Das was ich bislang im TV mal gesehen habe war mir auch zu theatralisch. Von den großen Hallen ist die Kölnarena tatsächlich eine der schönsten. Aber ich finde sowieso, dass Köln einiges an Venues zu bieten hat.

        Knopfler ist tatsächlich sein Geld wert, der spielt lange, hat sichtlich Spaß dabei, hat einen staubtrockenen Humor und bietet mit seiner gesamten Band Studioniveau. Der hat damals Live-Mitschnitte direkt aus dem Pult angeboten, man konnte sich dann nach dem Konzert einen USB-Stick mit der ersten Hälfte des Konzerts und einem Download-Code für die zweite Hälfte abholen. Die Aufnahmen sind hochwertiger, als vieles, was man heutzutage auf CD verkauft bekommt.

    • Holly sagt:

      Etwas über sechs Monate Arbeit, bis er soweit war. Die ganzen Jahre Fotos machen nicht mitgerechnet. Wir wollten keinen „leeren“ Blog starten, sondern direkt etwas zum stöbern anbieten.
      Umso schöner ist es, daß Du und andere das nutzen.

      Besonders das Interesse an unseren angesammelten Medien finden wir sehr witzig und hatten überhaupt nicht damit gerechnet. Als ich die Seiten erstellt habe, dachte ich, ich mach die für mich, weil die keinen interessieren. Aber viele haben sich direkt darauf gestürzt. :- )

      Lieben Gruß
      Holly

      • Dennis sagt:

        Puh, das ist echt ein Haufen Arbeit – den man allerdings auch beim Stöbern bemerkt. Es hat sich definitiv ausgezahlt. Es ist so, dass man immer mal wieder etwas entdeckt und dann hängen bleibt und liest.

        Also nochmal: Toller Blog und bitte weiter so! :- )

        Viele Grüße
        Dennis

  2. Eva sagt:

    Tom Petty ist sicher schon eines dieser besonderen Konzerterlebnisse und Ihr habt ja wirklich Glück mit Euren Plätzen gehabt – gar nicht so weit weg von der Bühne und stehend lassen sich dann sogar die extrem ungemütlichen Sitzbretter der Ränge aushalten. ;- )
    Danke für Bericht und Fotos, liebe Karinsche.

    • Karinsche sagt:

      Hallo Eva!
      Sehr gerne! :)
      War wirklich ein schönes Konzert. Habe auch ein paar Videos gemacht, vielleicht klappt es ja mit dem Hochladen bei youtube. Dann gibt es auch einen Eindruck in bewegten Bildern.
      Viele Grüße
      Karinsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − siebzehn =